AHV-plus

Nachrichten

Das vpod-Magazin (PDF)

Aktuelle Ausgabe

Juli 2014
Stefan Gigers Blog

Spitex Zürich: Nein zum Töchter-Trick

26.06.12

Spitex Zürich: Nein zum Töchter-Trick

VON: CANAN TAKTAK

Die Stadtzürcher Spitexorganisation will freie Hand, um neue Betriebsgesellschaften vom faktisch bestehenden Gesamtarbeitsvertrag ausnehmen zu können. Statt mit dem vpod und der vom Personal gebildeten IG Personal Spitex über eine Unterstellung aller Angestellten unter das bestehende Anstellungsreglement zu verhandeln, wurde der bestehende Vertrag gekün-digt. Der vpod besteht auf Verhandlungen über eine Unterstellung des gesamten Zürcher Spi-tex-Personals unter denselben GAV.
Die Stadtzürcher Spitexorganisationen und der vpod sowie der Berufsverband SBK führen seit vielen Jahren einen Vertrag, der die Anstellungbedingungen für die Angestellten der beiden Spitexorganisationen festlegt. Dieser Vertrag ist faktisch ein GAV.
Die Spitex plant neu, mehrere Betriebs-Aktiengesellschaften zu gründen. Sie lässt dabei offen, ob für die Angestellten von neuen Betriebsgesellschaften das Anstellungsreglement zur Anwendung kommt. Dies hat im Personal zu grosser Verunsicherung geführt. Das Personal hat an zwei Versammlungen die Forderung bekräftigt, im Rahmen eines GAV zu vereinbaren, dass neue Tochtergesellschaften die gleichen Anstellungsbedingungen einhalten und dem gleichen Vertragswerk unterstellt werden.
Dabei stützt sich der vpod auf die bestehende Zusammenarbeitsvereinbarung: „Die Vertrags-parteien verpflichten sich, in allen Fragen, die das Arbeitsverhältnis zwischen den Spitex-Organisationen und den Mitarbeiterinnen betreffen, konstruktiv und nach dem Grundsatz von Treu und Glauben zusammenzuarbeiten.“ Der vpod beharrt auf der Erfüllung der Vereinbarung: Wir wollen über die Unterstellung neuer Betriebsgesellschaften unter die gleichen Anstellungsbedingungen verhandeln. Wenn die Spitex neue Tochterfirmen gründet, müssen auch diese die vereinbarten Anstellungsbedingungen einhalten.
Der vpod fordert die Spitexorganisationen zu einer raschen Aufnahme von Verhandlungen auf.


Mit Tochtergesellschaften Arbeitsbedingungen drücken? Der vpod sagt Nein. (Foto: Fotolia)